www.archive-org-2013.com » ORG » T » TAKHI

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 68 . Archive date: 2013-12.

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: .. Facebook.. Deutsch.. English.. Монгол хэл.. Takhi.. Merkmale.. Bestandesentwicklung.. Geschichte.. weitere Ansiedlungsprojekte.. Lebensraum.. Biosphäre Great Gobi B.. Tiere.. Mensch.. Lebenraum-Nutzung.. Demokratie für Naturschutz.. Herausforderungen.. Projekte.. Bestandesmanagement.. Sozio-Oekonomie.. Peace National Park.. Forschung.. Takhi-Monitoring.. Khulan-Monitoring.. Wolf-Forschung.. Publikationen.. ITG.. Ziele.. Vorstand.. Mitglieder.. Rolle und Zusammenarbeit.. Partner.. Finanzierung.. Donatoren.. Freunde des Wildpferdes.. Dokumente und Medien.. Great Gobi B.. Biosphärenreservat.. Fläche.. 9'000 km.. 2.. Höhe.. ca.. 1000 Meter über Meer.. Südwest-Mongolei.. mehr Infos.. heiliges Tier der Mongolen.. Bestand Gobi B.. 90 Tiere.. zurück in der Mongolei seit 1992.. Jede Hilfe zählt.. Danke für Ihre Unterstützung.. Helfen Sie mit einer.. einmaligen Spende.. Mitgliedschaft.. dass das Urwildpferd in der Mongolei wieder Fuss fassen kann.. Sie schützen damit eine einzigartige Lebensform samt ihrem Ökosystem.. c/o Stiftung Wildnispark Zürich.. alte Sihltalstrasse 38.. 8135 SIhlwald.. Tel.. +41 44 722 55 22.. info@savethewildhorse.. org.. Spendenkonto.. AKB, 5001 Aarau.. CHF:.. IBAN CH07 0076 1016 0117 6052 3.. EUR:.. IBAN CH91 0076 1016 1078 6040 3.. Spenden Sie jetzt.. Aktuelles.. der ITG International Takhi-Group.. Seltener Gast in der Dzungarischen Gobi.. Am 10.. Dezember hatten unsere Ranger in Takhin Tal die Chance dieses Super--Bild eines Luchses zu machen.. Schnee und Kälte in Takhin Tal.. Die neuesten Bilder aus Takhintal vom 5.. Dezember 2013 finden sie.. hier.. Schnee und kalte Temperaturen: doch die Takhis finden genug Futter.. Rückzug in die Wintergebiete.. Gemäss den Berichten der Ranger aus Takhintal haben sich die Takhis in die Winter-Rückzugsgebiete bei Khonin Us begeben.. Momentan lässt die Schneedecke noch genug Futter für die Takhis frei.. Der Winter hat begonnen.. Unterdessen hat der Winter definitiv die Great Gobi B erreicht.. Einige Takhis auf Nahrungssuche am 11.. November 2013.. Gelebte Demokratie.. Im Oktober hat er gemeinsam mit dem Präsidenten der ITG, Thomas Pfisterer nochmals wichtige Gespräche mit den Entscheidungsträgern geführt und bei der zuständigen Ministerin Oyun sowie beim Präsidenten der Mongolei T.. Elbegdorj Unterstützung erhalten.. Der Präsident der Mongolei hatte das Jahr 2013 zum Jahr der direkten Demokratie ausgerufen; die Art und Weise, wie die Entscheidungsfindung zur Erweiterung der Great Gobi B SPA stattfindet, ist ein Paradebeispiel gelebter Demokratie.. Mit der Erweiterung müssen das nationale Parlament (Great Khural), die Parlamente der Aimags und Sums sowie die Versammlungen der Bags einverstanden sein.. Der Direktor der Gobi B, O.. Ganbaatar hat während des ganzen Jahres unermüdlich Gespräche geführt, Nomaden informiert, mit Regierungsleuten und Parlamentariern der Aimags, Sums und Bags gesprochen und hat dabei Einwände bearbeitet und so das Vertrauen in das Projekt gestärkt.. Erweiterung des Schutzgebietes als grosse Chance.. Seit gut einem Jahr laufen in der Mongolei Vorbereitungen zur Vergrösserung des Schutzgebietes des Great Gobi B SPA (von 9 270 km.. auf 23 690 km.. ; letzteres entspricht mehr als der Hälfte der Fläche der Schweiz).. Die Erweiterung, würde für Arten wie Takhi, Khulan und Gazellen eine weitere wichtige Lebensgrundlage in Form von Weiden, Wasserstellen und ökologischen Nischen eröffnen und einen Schritt in Richtung Internationaler Peace Park bedeuten.. Karte als Diskussionsgrundlage.. mit 90 Takhis in den Winter.. Die Takhi-Population erholt sich langsam vom harten Winter 2010.. Dank 12 Fohlen und den 4 vom Zoo Prag nach Takhintal transportierten Stuten streifen im November 90 Takhis durch die Gobi B.. Während des Sommers gab es viel Dynamik innerhalb und zwischen den Gruppen.. Die grösste Gruppe zählt momentan 25 Tiere und teilt sich manchmal in zwei kleinere Gruppen auf, welche sich aber bei Gefahr wieder vereinen.. Die vier Stuten, welche letztes Jahr vom Zoo Prag aus nach Takhin Tal gebracht worden sind, haben sich mit Hengst Erhes zusammengetan und bilden so eine kleine Haremgruppe.. Eine der grössten Herausforderungen für die Takhis und vor allem die Jungtiere sind Wölfe, welche die Gruppen zu attackieren versuchen.. Our honorary president Dr.. Jean-Pierre Siegried is dead.. Der Mitgründer und Ehrenpräsident der International Takhi-Group.. Jean-Pierre Siegfried.. ist am Samstag, 5.. Oktober 2013 gestorben.. Wir sind mit unseren Gedanken und Trauer bei seiner Familie.. Jean-Pierre hat mit seiner Passion, Tatkraft und seinem Mut wichtige Grundsteine für die Wiederansiedlung  ...   und sein Team informierten die kleine Truppe über die Przewalskipferde und deren Leben in der Dzungarischen Gobi.. Solche Informationsveranstaltungen für die lokale Bevölkerung sind wichtig für das gegenseitige Verständnis.. Die Schüler dankten den erlebnisreichen Tag mit wunderschönen Zeichnungen.. guter Frühling in Takhintal.. Der Frühling 2013 war perfekt in Takhintal.. Die Schneefeuchte konnte in den Boden versickern, bevor die Winde kamen.. Deshalb zeigt sich die Dzungarische Gobi momentan mit einem zarten Grün, welches den Wildtieren als Futter dient.. Bereits sind 6 Fohlen (5m/1w) zur Welt gekommen.. Es werden noch 15-20 weitere erwartet.. Helfen Sie mit, das Verhalten der Takhis besser zu verstehen.. Für die Wiederansiedlung der Takhis ist Forschung unerlässlich.. 2013 werden ein weiteres Mal einige Pferde mit einem GPS-Sender versehen, damit die Forscher ihr Verhalten in der Dzungarischen Gobi besser kennenlernen und verstehen können.. Eine solche Überwachung kostet Geld.. Helfen Sie mit einer Spende, dieses Vorhaben zu realisieren.. Details hier.. Takhis für den Tama Zoo in Japan.. Der Tama Zoo in Japan hat drei Takhis als Geschenk des mongolischen Präsidenten Elbegdorj erhalten.. Die Prezwalskipferde wurden aus europäischen Zoos über die Schweiz nach Japan transportiert.. Vielleicht werden ihre Nachkommen dereinst in der Dzungarischen Wüste leben.. Image Broschüre der ITG - erstes Exemplar an Präsident Elbegdorj.. Die.. Image-Broschüre der ITG.. ist fertig.. Der mongolische Präsident Elbegdorj hat am WEF das erste Exemplare aus den Händen des ITG-Vize-Präsidenten erhalten und sich interessiert und lobend über die ITG geäussert.. Gewinnen Sie eine Übersicht über die Ziele und Tätigkeiten der ITG.. In unserer neuen Imagebroschüre finden sie Informationen und Möglichkeiten die Takhis und die Dzungarische Wüste zu unterstützen.. Diskussionsrunde der Wiederansiedlungsprojekte.. Am 7.. November trafen sich die Verantwortlichen der drei Takhi-Projekte (Takhintal, Hustai Nuuru und Khomin Tal) um gemeinsame Ziele zu formulieren, begonnene Arbeiten voranzutreiben und Zeitpläne zu erstellen.. Die beiden wichtigsten Themen waren dabei:.. Eine gemeinsame mongolische Takhi-Datenbank.. Gemeinsame Strategie für die monglische Takhi-Population.. mit 76 Takhis in den Winter 2012/13.. Insgesamt leben 4 Haremsgruppen in der Gobi B, dazu kommt die Stutengruppe, welche erst im Oktober aus Prag in die Mongolei gekommen ist sowie diverse Junggesellengruppen von wechselnder Zusammensetzung.. Insgesamt wurden im November 76 Tiere gezählt, 13 davon sind Fohlen, welche 2012 geboren wurden.. Detaillierter Bericht.. neue Takhis aus Europa.. Im August wurden vier Stuten werden aus dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm EEP von Prag nach Takhintal gebracht.. Auch dieser Transport hilft, eine möglichst breite genetische Basis für die Przewalskipferde zu schaffen.. Konferenz mit lokalen und regionalen Vertretern - 9.. Juni 2012.. Im Juni 2012 trafen sich 36 Vertreter der Nomaden, Grenzwacht, mongolischen Regierung (MNET), ITG und Park-Angestellten, um über Ziele und Erfahrungen zu diskutieren.. Solche Treffen sind wichtig, um Netzwerke zu pflegen und aufzubauen.. Gleichzeitig können Anliegen diskutiert und Lösungen gefunden werden.. Einen Report zum Meeting finden Sie.. 20 Jahre Wiederansiedlung von Przewalskipferden.. Die 3 Projekte Gobi B, Hustai Nuuru und Homintal feierten im Juni gemeinsam ihr 20-Jahr-Jubiläum der Takhi-Wiederansiedlung.. Medientext.. Blutauffrischung durch Takhis aus China.. Im Mai 2012 wurden erstmals 4 Hengste aus der Zuchtstation Jimsar (Nordwestchina) in die Dzungarische Gobi gebracht.. Im Westteil der Gobi B sind sie eine willkommene Ergänzung und Blutauffrischung des dortigen Takhi-Bestandes.. Media.. Downloads & Social Media.. Takhi-Project im National Geographic.. In der mongolischen Ausgabe der Zeitschrift National Geographic wurde der Direktor Schutzgebietes Gobi B SPA, Oyunsaikhan Ganbaatar portraitiert und das Takhi Projekt vorgestellt!.. National Geograpic Mongolia.. Besuchen Sie uns auf Facebook!.. Im Schatten des Altai.. Interessanter Artikel.. über Natur, Kultur und Naturschutz in der Dzungarischen Gobi, mit Beschreibung des WIederansiedlungsprojektes in Takhin Tal.. Takhi-Transport 2013.. Jahresbericht 2012.. Der.. der International Takhi Group fasst die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres zusammen.. Forschungsbericht.. Der neue Forschungsbericht gibt Auskunft über die Takhi-Population, deren Zusammensetzung und deren Verteilung in der Dzungarischen Gobi B im Jahr 2012.. Bericht zum Jahr 2012.. wichtige Kooperation.. Zusammenarbeit mit der.. DEZA/SDC.. Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit des schweizerischen Departements für äussere Angelegenheiten (EDA).. Fact Sheet.. ITG International Takhi Group.. Webseite by H2G..

    Original link path: /de/
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: Features.. Population Growth.. History.. Further Takhi-Projects.. Habitat.. Biosphere Reserve.. Animals of the Great Gobi B.. Population.. Use of the Area.. Conservation by Democracy.. Future Challenges.. Projects.. Takhi Management.. Socio-Economics.. Research.. Wolf Research.. Publications.. Goals.. Executive Board.. Members.. Role and Cooperation.. Partners.. Finances.. Donations.. Friends of the Wild Horse.. Downloads and Documents.. Holy Animal of Mongolia.. Population Gobi B.. 90 Animal.. b.. ack home since 1992.. read more.. Area.. Height.. aprox.. 1000 Meter above sea level.. South-West Mongolia.. Support Counts.. Thank you for your donation.. Please support us with a.. single donation.. membership.. to establish a solid foundation for the survival of the Wild Horse in Mongolia.. You help to protect a unique environment and its ecosystem.. phone +41 44 722 55 22.. Account.. Donate now.. News.. From the International Takhi-Group.. Rare guest in the Dzungarian Gobi.. On December 10.. th.. our rangers had the chance to take this great picture of a lynx in the Dzungarian Gobi.. Snowing and cold in Takhin Tal.. Newest pictures from Takhin Tal December 5.. Cold and freezing, but Takhis ar still able to get enough food.. more pictures.. Takhis go to their winter habitats.. According to reports of the ranger in Takhintal, the Takhis are moving towards Khonin Us, where they often spend their wintertime.. Snow cover allows still enough vegetation to eat for them.. Winter has started in the Great Gobi B.. A few Takhis looking for nourishment, facing a snow-cover on november 11th, 2013.. Example of an active and lively democracy.. Together with the president of the ITG, Thomas Pfisterer he again held meetings with important policiy maker and was provided support by the Minister of Environment and Green Development Sanjasasuren Oyun and from the President of Mongolia Tsakhiagiin Elbegdorj.. The President of Mongolia had declared 2013 as the year of direct democracy in Mongolia.. The way, the decision making about the enlargement of the Great Gobi B SPA is performed, is a prime example for active and lively democracy.. The National Parliament (Great Khural), the parliaments of the Aimags and Sums as well as the assemblies of the Bags have to agree on the enlargement of the Great Gobi B SPA.. O.. Ganbaatar, director of the SPA, has conducted speeches and conservations over the whole last year, in order to inform nomads, to speak to people of the administrations and local governments.. He worked with them on objections and pleas and thus was able to strengthen conficence towards the project.. Enlargement of the SPA may offer new prospects.. Preparations for the enlargement of the Great Gobi B SPA (from 9 270 km2 to 23 690 km2) are under way for nearly a year now.. Map as a basis for the discussions.. The enlargement of the area would give an important new prospect for species like Takhi, Khulan and Gacelles; in offering them more pastures, important waterpoints and ecological niches.. Alltogether it could mean an important step towards an «International Peace Park».. 90 Takhis to start wintertime.. The Takhi-population in the Gobi B is slowly recovering from the harsh winter of 2010.. 12 foals and four new mares, transported by Prague Zoo make it possible, that 90 Takhis are currently roaming the Gobi B.. During summertime there was much dynamics in and between the groups.. Bundan group, which is the biggest harem-group, consists of 25 Takhis.. They sometime split into two smaller groups but re-unite in the event of danger.. The four mares, which had arrived from Prague Zoo in 2012, are now joined by stallion Erhes.. The most important threat for the Takhis and especially for the foals were wolf-attacks in the summer 2013.. Co-founder and honorary president.. of the International Takhi-Group died on Saturday, October 5th 2013.. Our deepest sorrows and thoughts  ...   possibility to go on a field-trip to Takhintal in order to see their Takhis.. Ganbaatar and his team informed the small group about the Przewalski's horses and their life in the Dungarian Gobi.. Such field-trips for the local nomads are important for the mutual understanding.. The kids offered great self-made pictures as a thank for the exciting day.. first foal in 2013.. Spring 2013 has been perfect at Takhintal.. Snow cover had the possibility to melt into the ground before the strong winds started.. Thus the Dzungarian Gobi shows a nice green which serves as food for the wild animals.. Already 6 foals (5m/1f) are roaming the area by now - but there will be 15-20 more during summertime.. Help to better understand the behavior of the Takhis.. Scientific work is crucial for species-reintroduction.. In order to get to know the behavior of the Takhis and their use of the homerange, scientists are going to administer GPS-transmitters to some Takhis.. Such a survey is expensive.. Please help pur scientists to realise their project.. See details.. New Takhis for Tama Zoo in Japan.. Three Takhis from different european zoos have been transported from Switzerland to Tama zoo in February 2013.. The horses are a present from the mongolian President Elbegdorj.. May their offspring roam the Dzungarian Gobi in the future.. ITG Image-booklet: first copy for President Elbegdorj.. Have a look at the brand new.. image-booklet of the International Takhi-Group.. ITG-vice-president Schnidrig was able to hand over the first copy to the Mongolian President Elbedorj at the WEF who was greatly pleased about the presence and the work of the ITG.. Gain an insight into the goals and activities of the International Takhi-Group.. The image-booklet will give you informations and possibilities to support the protection of the Takhis and the Dzungarian Gobi.. Takhi Population, November 2012.. There are 4 harem-groups in the Dzungarian Gobi, joined by a group of mares which came to the Dzungarian Gobi in 2012 from Prague and several bachelor groups.. Altogether ranger counted 76 Takhis in November, 13 of which being foals which were born in 2012.. Arrival of new Takhis from Europe.. In August four mares have been brought to Takhintal by the zoo of Prague.. They had been selected by the European Endangered Species Programme (EEP) in order to achieve a broad genetic variability.. Conference with local and regional Ambassadors - July 9th, 2012.. In June 2012, 36 representatives of nomads, officials of different political organisations and the park management met in order to discuss about their experiences and future perspectives.. These meetings prove to be important in order to maintain networking.. You find.. a report of the meeting.. 20 years of Takhi-Re-introduction.. The three reintroduction-projects Takhintal, Hustai Nuuru and Homintal celebrated their 20th anniversary together at Ulaan Baatar.. Press release.. Broader Variety through Takhis from China.. In May 2012 we had been able to bring 4 stallions from the breeding station of Jimsar (China) to the Dzungarian Gobi.. This means a very welcome support to the Takhi population of this region.. Downloads and Social Media.. Takhi Project in National Geopgraphic.. Our director of the Great Gobi B SPA and the Takhi-Project has been protrayed in the National Geographic Mongolia!.. National Geographic Mongolia.. Visit us on Facebook!.. Im Schatten des Altai (Ornis).. Interesting Article.. about nature, culture and nature protection in the Dzungarian Gobi; description of the reintroduction project of the Przewalski's horse.. overview Takhi-transport 2013.. Takhi-transport 2013.. Latest Research Report, January 2013.. Learn about the Status of the Przewalski's Population, their size, composition and spatial organization in 2012.. Report for 2012.. Annual Report 2012.. Read the.. annual report.. of the International Takhi Group for the year 2012.. Important Cooperation.. Cooperation with DEZA/SDC (Swiss Agency for Development and Cooperation)..

    Original link path: /en/
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group-Takhi
    Descriptive info: IBAN CH91 0076 1016 1078 6040 3.. eine bewegte Geschichte.. Mongolen haben eine ganz besondere Beziehung zu ihren Wildpferden.. Nicht umsonst werden die Przewalskipferde liebevoll Takhi mongolisch für heilig - genannt.. 1968 wurde das letzte frei lebende Wildpferd in der Mongolei, im Gebiet der Strictly Protected Area Great Gobi B , gesichtet.. Seit diesem Zeitpunkt galt es in freier Wildbahn als  ...   Seit 1992 läuft in der Dzungarischen Gobi, dem ursprünglichen Lebensraum der Wildpferde im Südwesten der Mongolei ein erfolgreiches Wiederansiedlungsprojekt der International Takhi Group (ITG).. Die Bestandsentwicklung ist trotz Rückschlägen positiv - das Wildpferd ist in seiner alten Heimat wieder heimisch geworden.. Die IUCN hat 2011 die Gefährdung des Przewalskipferdes von ursprünglich in freier Wildbahn ausgestorben und stark gefährdet auf gefährdet zurückgestuft..

    Original link path: /de/takhi/takhi.php
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: Merkmale des Takhis.. das Urwildpferd in den Farben der Steppe.. gedrungene Gestalt.. Die Fellfarbe des Takhis ist fahlgelb bis rötlich-braun.. Um Nüstern und Maul weist das Takhi eine weisse Färbung auf die so genannte Mehlnase.. Seine Statur ist gedrungen, mit kräftigem Hals und schweren Gliedern.. Auffallend ist die Stehmähne.. Von ihr bis zum Schwanz verläuft ein dunkler Aalstrich.. Die langen Schweifhaare beginnen  ...   Sommerfell wird im Winter durch langes Winterhaar mit dichter Unterwolle abgelöst.. mehr Chromosomen als das Hauspferd.. Die Schulterhöhe des Wildpferdes beträgt 125-147 cm und es wiegt 240-300 kg.. Im Gegensatz zum domestizierten Hauspferd mit 64 Chromosomen besitzt das Przewalskipferd 66 Chromosomen.. Das Takhi ist ein Bewohner der Steppen und Wüstensteppen Asiens.. Takhis kann man zwar zähmen, reiten lassen sie sich allerdings nicht..

    Original link path: /de/takhi/merkmale.php
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: Danke für Ihre Unterstütuung.. trotz Rückschlägen erfolgreich.. Wiederansiedlung seit 1992.. 1992 startete die Wiederansiedlung der Takhis in der Gobi B nahe des Ortes, wo das letzte freilebende Przewalskipferd in den 1960er-Jahren gesichtet worden war.. Bis 2004 fanden regelmässig grössere Transporte aus europäischen Zoos statt.. Seither entwickelt sich der Bestand vorwiegen durch Jungtiere, innermongolische Austauschtransporte und einigen wenigen neu dazugestossenen Zootieren zur Blutauffrischung.. Trotz einigen klimatisch bedingten Rückschlägen entwickelt sich der Bestand erfolgreich.. Das Wetterphänomen Dzud fordert Mensch und Tier.. 2000/01 und 2009/10 mussten die Takhis harte Winter überstehen, welche jeweils die  ...   brachte nach einem trockenen Sommer Temperaturen von bis zu minus 40.. o.. Celsius gefolgt von kompakten Schneehöhen, welche bis zu einem Meter im Winter waren.. In jenem Winter überlebten von 137 Takhis nur gerade deren 48.. Bericht.. und.. Publikation.. Wissenschaftlich betrachtet haben diese Winter eine intensive natürliche Selektion bewirkt.. Dies kann für die Zukunft einen positiven Einfluss haben.. Allerdings dürfen solche extremen Winter nicht häufig zu auftreten, solange die Anzahl der angesiedelten Przewalskipferde noch nicht gross genug ist.. Sonst ist das langfristige Überleben der Wildpferde in der Great Gobi B gefährdet..

    Original link path: /de/takhi/Bestandesentwicklung.php
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: Wiederansiedlung - eine Erfolgsgeschichte.. 1878: Der polnische Entdeckungsreisende Nikolai Michailowitsch Przewalski bringt von einer Expedition in Zentralasien Haut und Schädel des Wildpferdes nach St.. Petersburg.. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Takhi in der westlichen Welt unbekannt und die Wildpferde galten nach der Ausrottung der Tarpane als ausgestorben.. 1899-1901: Erfolgreiche Fangaktionen durch Hagenbeck und Falz Fein: 52 Przewalskifohlen gelangten lebend nach Europa.. 1947: Letzter Fang eines Przewalskipferdes: Die Stute Orlitza III wird nach Askania Nova (Ukraine) gebracht und spielt eine wichtige Rolle in der weiteren Zucht.. 40er Jahre: Der heutige Bestand an Wildpferden geht auf 13 Gründertiere zurück, welche sich bis heute erfolgreich fortgepflanzt haben, wobei eines davon ein Hauspferd ist.. 1958: Erna Mohr richtet das erste Zuchtbuch ein.. Dieses dokumentierte alle 238 Individuen, die zwischen 1899 und 1958 in zoologischen Einrichtungen gehalten wurden.. Es folgen jährliche Aktualisierungen durch den.. Prager Zoo.. Ende 1960er: Erster Austausch von Przewalskipferden zwischen Prag und.. München.. 60er Jahre: letzte  ...   1991: Aufbau der Gehege in Takhintal durch Christian Oswald.. 1992: Erste Transporte von Wildpferden aus Askania Nova nach Takhintal und aus Europa nach Hustai Nuuru (nahe Ulanbaatar).. 1997: Die ersten Wildpferde werden in Takhintal aus dem Eingewöhnungsgehege in die Freiheit entlassen.. Zwischen 1992 und 2004 werden 89 Przewalskipferde von Europa nach Takhintal transportiert.. 1999: Gründung der.. International Takhi Group (ITG).. , um die Arbeit der unterschiedlichen Organisationen zu bündeln.. 2004: Letzter.. Transport aus Europa.. in die Mongolei.. Insgesamt werden 89 Takhis in die Great Gobi B geflogen.. 2007: Erster innermongolischer Transport: Drei Hengste aus.. Hustai Nuruu.. werden in die Great Gobi B gebracht.. 2012: Im Mai werden vier Hengste aus der Zuchtstation Jimsar in Nordchina werden in die Gobi B gebracht, wo sie im August ausgewildert wurden.. 2012 und 2013: vier Stuten werden aus dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm EEP von Prag nach Takhintal gebracht.. geschichtliche Fakten aus: Jiri Volf Das Urwildpferd ISBN 3 89432 471 6..

    Original link path: /de/takhi/geschichte.php
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: weitere Projekte.. Wiederansiedlung der Takhis in weiteren Gebieten der Mongolei.. Hustai Nuuru.. Im.. Nationalpark Hustai Nuruu.. von rund 600km.. in der Zentralmongolei hat das holländischen Ehepaar Inge und Jan Bowman in Zusammenarbeit mit der Mongolian Association for the Conservation of Nature ein vorbildliches Projekt etabliert.. Die Wiederansiedlung ist dabei ebenfalls in ein Gesamtentwicklungsprojekt eingebunden.. Monitoring und wissenschaftliche Begleitung sind seit Beginn gut entwickelt und es leben heute bereits rund 260 Takhis im Schutzgebiet.. Das Projekt wird von der holländischen Regierung grosszügig unterstützt.. Chomin Tal.. Nach längeren Abklärungen für eine Wiederansiedlung  ...   Jahren nur langsam, da sich die älteren Stuten nicht mehr fortpflanzten.. Nachdem die jüngeren Stuten nun Nachwuchs erhalten haben und 2011 vom Zoo Prag ein Hengst und drei Stuten nach Chomin Tal gebracht worden sind, beginnt sich die Population nun besser zu entwickeln und umfasst mittlerweile 34 Tiere.. Kasachstan.. Erste Ansiedlungen in Kasachstan fanden 2003 auf Initiative des Münchner Zoos Hellabrunn statt.. Die Ansiedlung in Altyn Emel war nicht erfolgreich, Mittlerweile wurde das Projekt von.. Petra Kaczensky.. evaluiert und die Zoos von.. Nürnberg.. planen einen Neustart in einem anderen Gebiet..

    Original link path: /de/takhi/weitere_projekte.php
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: Lebensraum Gobi B / Dzungarische Gobi.. der ursprüngliche Lebensraum der Przewalskipferde.. Dzungarische Gobi.. Die Dzungarische Gobi (früher Gobi B) liegt im ursprünglichen Lebensraum der Przewalskipferde.. Im Südwesten der Mongolei liegend hat sie eine Fläche von mehr als 9'000 km.. Sie besteht aus weiten Ebenen, welche südlich und teilweise auch im Norden von Bergketten begrenzt sind.. Das Reservat liegt zwischen 1'600 und 2'800 m ü.. M.. Der Lebensraum der Wildpferde befindet sich in den vegetationsreicheren Gebieten.. Das Nationalparkhaus befindet sich in Takhintal, in der nordöstlichen Ecke des Schutzgebietes Gobi B.. Gobs - wichtige Quellen für Fauna und Flora.. In diesen vegetationsreichen Gebieten fliessen die Gobs , welche der Wüste ihren Namen geben.. Gobs sind unterirdische Wasserläufe, die als offene Bäche in den Gebirgsketten entspringen  ...   Vegetation.. Die Dzungarische Gobi wird durch verschiedene Vegetationstypen geprägt.. Entlang der unterirdischen Wasserströme ist der Saxaul-Strauch (Haloxylon Ammodendron) charakteristisch.. Saxaul ist jedoch durch seine Verwendung als Brennholz gefährdet.. Eine weitere typische Begleitvegetation von Gobs ist ein hohes Spitzgras (Achnatherum Splendens).. Die höheren Ebenen hingegen sind häufig von niedrigen Federgrasarten (Stipa glareosa) geprägt.. Verschiedene Arten von Beifuss (Artmisia spec.. ) und wilden Zwiebeln (Allium spec.. ) sind ebenfalls typisch.. Klima mit grossen Temperaturschwankungen.. In der Dzungarische Gobi herrscht ein kontinentales Klima mit bis zu 75.. Celsius Temperatur-Differenzen während des Jahres und Tagesschwankungen von bis zu 25 o Celsius.. Es ist geprägt von langen, kalten Wintern und kurzen, heissen Sommern.. Die sehr geringen Niederschläge fallen vorwiegend im Sommer und übersteigen 100 mm pro Jahr nicht..

    Original link path: /de/lebensraum/lebensraum.php
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: das Biosphärenreservat der UNESCO in Asien.. Lebensraum für bedrohte Tier- und Pflanzenarten.. Die UNESCO und die mongolische Regierung haben 1991 die Gobi zum Biosphärenreservat ernannt.. Es ist das grösste seiner Art in Asien und das viertgrösste weltweit.. Die Gobi ist Lebensraum für einige seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten.. Das Biosphärenreservat besteht aus der Gobi A (44'000km.. ) und der Gobi B (9'000 km.. Die beiden Lebensräume unterscheiden sich in Klima, Flora, Fauna und der Intensität der menschlichen Nutzung.. Gobi B - wichtiger Lebensraum für Mensch und Tier.. Die Gobi B ist ein wichtiger Lebensraum für Wildtiere und Menschen.. Die traditionelle, extensive Nutzung, verträgt sich gut mit den Ansprüchen der Wildtiere.. Neben dem Takhi ist die Gobi ein zentraler Lebensraum für Khulane (Equus hemionus) und Kropfgazellen (Gazella subgutturosa).. Damit entspricht  ...   7 Ranger und fünf weitere Angestellte.. Dank der ITG haben sie genügend Fahrzeuge und Treibstoff um eine hohe Präsenz im Schutzgebiet aufrecht zu erhalten.. Ein Nationalparkhaus als logistisches Zentrum, Walkie-Talkies als gut funktionierendes Kommunikationssystem und Schutzhütten bilden die wichtige Infrastruktur, die vor allem im Winter lebenswichtig ist.. Entscheidend sind aber vor allem die Motivation, der Einsatzwille, die Härte und das grosse Wissen der Ranger.. Dank ihnen ist der Schutz der Gobi B vergleichsweise gut.. Gobi A - weitgehend unberührt.. Die Gobi A war bisher weitgehend unberührt.. Es fehlt in dieser Region an Wasser.. Hier leben zwei der am stärksten gefährdete Tierarten der Erde: Das zweihöckrige Wildkamel und der Gobi Bär.. In der letzten Zeit kam es zu einem signifikanten Anstieg von Menschen im Park.. Dadurch ist dieses fragile Habitat nachhaltig bedroht..

    Original link path: /de/lebensraum/biosphaere_great_gobi_b.php
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: Tiere in der Great Gobi B.. eine reichhaltige Fauna trotzt den extremen Bedingungen.. Takhi und Khulan - die bekanntensten Bewohner der Gobi B.. Die bekanntesten Tiere der Great Gobi B sind das Takhi.. Equus Przewalski.. , der Khulan.. Equus hemionus.. und die Kropfgazelle.. Gazella subgutturosa.. Das grösste Raubtier ist der Wolf.. Canis lupus.. , daneben kommen Rotfuchs.. Vulpes vulpes.. und Korsak.. Vulpes corsac.. vor.. Luchs.. Lynx lynx.. und Schneeleopard.. Panthera uncia.. findet man im Südwesten der Gobi B, hier kommt auch eine kleinere Katzenart vor, der Manul.. Otocolobus manul.. In den südlichen Bergen leben auch noch das Argali, ein grosses Wildschaf und der Sibirische Steinbock.. Capra ibex sibirica.. , welcher auch nördlich vom Schutzgebiet im Altai-Gebirge vorkommt.. Kleine Säugetiere wie der Langohr-Igel.. Hemiechinus auritus.. und viele der 25 heimischen Nagerarten sind meist nachtaktiv.. beinahe hundert Vogelarten.. 97 Vogelarten verbringen das ganze Jahr oder Teile des Jahres in der Gobi B.. Typisch ist das Steppenflughuhn.. Syrrhaptes paradoxus.. , welches morgens und abends an Wasserstellen beobachtet werden kann; eine der häufigsten Arten ist die Ohrenlerche.. Auch der Jungfernkranich.. Anthropoides virgo.. , dessen Nest aus kleinen Steinen besteht, ist weit verbreitet.. In der Gobi B gibt es zwölf verschiedene Raubvogelarten, wobei Mönchs-.. Aegypius monachus..  ...   aber vermehrt zu Konflikten zwischen Nomaden und Khulanen.. menschliche Präsenz an den Wasserstellen erschweren den Khulanen die Nutzung einer lebenswichtigen Ressource.. Khulane werden als Weidekonkurrenten der Haus- und Nutztiere betrachtet.. Massive Haustierverluste veranlassten einige Nomaden den Khulan wegen seines Fleisches zu wildern.. der Wolf - ein gefürchteter Räuber.. Im Great Gobi B-Schutzgebiet ist der Wolf der grösste Beutegreifer.. Er tritt hier regelmässig auf, hat aber sehr grosse Streifgebiete.. Ein besenderter Wolf bewegte sich in zwei Jahren über ein Gebiet von 143 000 km.. Der Wolf ist ein wichtiger Selektionsfaktor für die Takhis.. Fohlen werden regelmässig gerissen, hie und da auch ältere Pferde.. Die lokalen Nomaden verlieren geschätzte 1-2% ihrer Viehbestände an die Wölfe.. Die Verluste unter den ungehüteten Pferden, Rindern und Kamelen sind dabei massiv höher als unter den gut überwachten Schafen und Ziegen.. Die rechtliche Situation des Wolfes in der Mongolei lässt sehr viel Spielraum für Sonderregelungen.. Außerhalb der Schutzgebiete können Wölfe jederzeit und mit allen Mitteln bejagt werden.. In den Schutzgebieten werden zum Schutz bedrohter Tierarten oder von Haustierbeständen Wolfsabschüsse genehmigt.. Trotzdem ist der Bestand insgesamt nicht bedroht.. In der Gobi B wurden in den letzten Jahren keine Abschüsse getätigt.. Wölfe sind regelmässig anzutreffen, ihre Dichte ist aber nicht hoch..

    Original link path: /de/lebensraum/tiere.php
    Open archive

  • Title: ITG International Takhi-Group
    Descriptive info: Menschen in der Gobi B.. Nomaden mit langer Tradition.. Von den rund 2.. 7 Mio.. Einwohnern der Mongolei lebt der grössere Teil in Städten, ein stetig kleiner werdender Teil aber noch als traditionelle Nomaden.. Diese Lebensweise ist auch prägend für die Umgebung der Great Gobi.. enge Beziehung zu Pferden.. Mongolen haben eine enge Beziehung zu Pferden.. Ein schnelles Pferd ist ihr ganzer Stolz.. Kinder lernen reiten, bevor sie ihre ersten Schritte machen.. Von dieser Beliebtheit profitiert auch das Takhi.. Die ersten Ankünfte der ehemals einheimischen Przewalskipferde aus Europa wurden von der lokalen Bevölkerung jeweils gross gefeiert.. Sie hatten oft Reisen von mehreren Tagen auf sich genommen, um die Rückkehr ihrer Wildpferde mitzuerleben.. Naadam-Fest, die mongolische Unabhängigkeitsfeier.. Das Naadam-Fest, die mongolische Unabhängigkeitsfeier, findet jährlich vom 11.. -13.. Juli statt.. Im ganzen Land gibt es Wettkämpfe im Reiten, Ringen und Bogenschiessen.. Die Eröffnungszeremonie am 11.. Juli und die grössten Eriin Gurwan Naadam -Spiele, finden in Ulan Baatar statt.. Mit Ausnahme des Ringkampfes nehmen auch Frauen daran teil.. An Naadam kommen die Familien zu einem traditionellen Essen zusammen.. Eine typische Begrüssungsgeste während des Naadam-Festes ist das Austauschen von steinernen Schnupftabak-Boxen.. Spiel mit Knochen.. Sehr beliebt ist Schagai  ...   Pferdekopfgeige besagt, dass ein Nomade nach dem Tod seines Lieblingspferdes eine Geige anfertigte.. Als Erinnerung fügte er ein Stück Pferdeknochen ein und aus den Schweifhaaren des Pferdes fertigte er einen Bogen an.. Damit spielte er tieftraurige Lieder, die auch heute noch bei traditionellen Treffen erklingen.. Der Obertongesang wird als Kehlkopfgesang gesungen.. Dabei werden aus der Stimme einzelne Obertöne herausfiltert, so dass der Sänger gleichzeitig mehrere Stimmen erzeugen kann.. vergorene Stutenmilch zur Begrüssung.. Die mongolische Küche besteht hauptsächlich aus Milchprodukten und Fleisch, sowie Hirse, Gerste und Weizen.. Sehr beliebt sind die so genannten Buuds: Teigtaschen mit einer Füllung aus Schaffleisch.. Aus Milchprodukten wird eine Art Käse oder Quark hergestellt, der in der Jurte getrocknet wird.. Oft wird salziger Milchtee getrunken, in den Fleisch getunkt werden kann.. Gäste werden in der Jurte mit Airag, einer vergorene Stutenmilch begrüsst.. zurück zur klassischen uigurischen Schrift.. Das offizielle Chalcha-Mongolisch wurde ursprünglich von den Stämmen der Chalcha in der äusseren Mongolei gesprochen.. Die Mongolen verwenden ein geringfügig erweitertes kyrillisches Alphabet, welches 1941 auf sowjetischem Druck eingeführt wurde.. Seit 1948 wird an den Schulen auch wieder die klassische, uigurische Schrift gelehrt.. Sie wird vorwiegend für Firmenschilder, Logos und ähnliche dekorative Zwecke verwendet..

    Original link path: /de/Menschen/menschen.php
    Open archive


  • Archived pages: 68