www.archive-org-2013.com » ORG » H » HABITALP

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 181 . Archive date: 2013-03.

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: ..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Home.. Projektsteckbrief.. Das HABITALP Projekt beschäftigt sich mit der Vielfalt (Diversität) alpiner Lebensräume und hat zum Ziel, langfristige Umweltveränderungen in diesen Lebensräumen standardisiert zu überwachen.. Dies geschieht mit Hilfe von Farbinfrarot (CIR) Luftbildern.. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Identifikation und langfristigen Überwachung (Monitoring) von luftbilderkennbaren NATURA 2000 Flächen, im speziellen auf den in Anhang I der Habitatdirektive genannten Lebensraumtypen.. Die Europäische Union hat HABITALP im August 2002 als alpenweites Forschungsprojekt im Rahmen des ersten Bewerbungsaufrufs für das.. INTERREG III B Alpenraumprogramm.. genehmigt.. Das Projekt ist eingeordnet unter:..  ...   natural disasters.. Maßnahme 2.. Good management and promotion of landscapes and cultural heritage.. An HABITALP sind elf Schutzgebiete aus dem gesamten Alpenraum beteiligt, die sich wie folgt auf fünf Nationen verteilen: Deutschland (1), Österreich (1), Italien (5), Frankreich (3), Schweiz (1).. Der.. Nationalpark Berchtesgaden.. leitet das Gesamtprojekt.. Das Projekt läuft über vier Jahre vom 1.. 11.. 2002 bis zum 31.. 10.. 2006 und verfügt über ein Budget von insgesamt 2.. 100.. 000 , zu dem die Europäische Union 991.. 680 beiträgt.. Letzte Änderung: 24.. 06.. 07.. Druckversion.. Zurück zum Anfang..

    Original link path: /deutsch/seiten/homedeutsch.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Page d'accueil.. Carte d identité du projet.. Le projet HABITALP s'intéresse à la variété des habitats alpins.. L'objectif est de suivre, au moyen de photographies aériennes infrarouges couleur (IRC) et dans une façon standardisée, les transformations qui s'y produisent sur le long terme.. Une importance particulière est consacrée à la détection et à la surveillance à long terme (monitoring) des sites NATURA 2000, plus spécialement des habitats cités en annexe I de la Directive Habitat, qui sont identifiables par des photos aériennes.. En août 2002, l'Union Européenne, dans le cadre du premier appel à projets.. INTERREG  ...   projet est cadré comme suit :.. Priorité 3.. Mesure 2.. Onze espaces protégés, représentant l ensemble de l Arc alpin, participent au projet HABITALP.. Ils se répartissent entre cinq pays : Allemagne (1), Autriche (1), Italie (5), France (3), Suisse (1).. Le chef de file du projet est le.. Parc national de Berchtesgaden.. Le projet se déroule sur une période de quatre ans, du 1.. 2002 au 31.. 2006 avec un budget global de 2.. 000 dont une contribution de l Union Européenne de 991.. 680.. Dernière mise à jour: 24.. Haut de page.. Version imprimable..

    Original link path: /franzoesich/seiten/homefrancais.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Identikit del progetto.. Il progetto HABITALP si occupa della varietà degli habitat alpini e ha l'obiettivo di monitorare in essi, a mezzo delle fotografie aeree infrarosso colore (IRC) ed in modo standardizzato, le trasformazioni ambientali di lungo periodo.. Un importanza particolare è dedicata all individuazione e all'osservazione sul lungo periodo (monitoraggio) dei siti NATURA 2000, più specialmente degli habitat citati nell allegato I della Direttiva Habitat, che sono riconoscibili attraverso le fotografie aeree.. Nell'agosto 2002, l'Unione Europea, nel quadro del primo bando.. INTERREG III B -  ...   progetto è inquadrato come segue:.. Priorità 3.. Misura 2.. Al progetto HABITALP partecipano 11 aree protette in rappresentanza dell intero arco alpino, distribuite tra cinque paesi: Germania (1), Austria (1), Italia (5), Francia (3), Svizzera (1).. Capofila del progetto è il.. Parco Nazionale di Berchtesgaden.. Il progetto si svolge su un arco di quattro anni, dal 1.. 2002 al 31.. 2006 e si avvale di un budget complessivo di 2.. 000 , con un contributo dell'Unione Europea di 991.. Ultimo aggiornamento: 24.. Inizio pagina.. Versione stampata..

    Original link path: /italienisch/seiten/homeitaliano.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Project Identification Card.. The HABITALP project deals with the diversity of alpine habitats and its goal is to monitor in a standardized way long term environmental changes in these habitats.. This is performed with the help of colour infrared (CIR) aerial photographs.. Special focus is given to the identification and long term survey (monitoring) of NATURA 2000 sites, in particular of habitats cited in annex I of the Habitat Directive, which are detectable by aerial photographs.. In August 2002, the European Union selected HABITALP as  ...   B Alpine Space Programme.. The project is classified as follows:.. Priority 3.. Measure 2.. Eleven protected areas are active within HABITALP, divided as follows among five nations: Germany (1), Austria (1), Italy (5), France (3), Switzerland (1).. Berchtesgaden National Park.. is the leader for the overall project.. The project runs for 4 years from 1.. 2002 to 31.. 2006 and operates on a total budget of 2.. 000 , to which the European Union contributes 991.. Last update: 24.. Print version.. Back to the top..

    Original link path: /englisch/seiten/homeenglish.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Projektidee.. Entwicklung der Projektidee.. Das.. NATURA 2000.. Netzwerk der Europäischen Union (.. Habitatrichtlinie.. und.. Vogelschutzrichtlinie.. ) fordert, besonders schutzwürdige Lebensräume und die darin lebenden Artengemeinschaften über lange Zeiträume hinweg zu überwachen und zu erhalten.. Noch existieren aber europaweit keine einheitlichen Standards zur Erfassung der NATURA 2000 Gebiete und ihrer langfristigen Veränderungen.. Auf Landschaftsebene kann die flächendeckende Erfassung von Lebensräumen mit Hilfe von CIR (Color-Infrarot) Luftbildern zu diesem Ziel beitragen.. Regelmäßige Befliegungen in festen Zeitabständen und die Interpretation der Luftbilder nach einem einheitlichen Schlüssel stellen die standardisierte Abgrenzung von Landnutzungstypen sicher.. Dadurch sind  ...   und die.. Nationalparke Hohe Tauern.. Berchtesgaden.. vereinbart, eine vergleichbare Datenbasis auf der Grundlage von Luftbildern zu erstellen, die mit demselben Interpretationsschlüssel ausgewertet werden.. Die Beteiligten setzten diese Arbeiten im Rahmen eines INTERREG II A Projekts von 1999 bis 2001 in die Tat um.. Im Jahr 1999 formulierte die Arbeitsgruppe HABITAT des.. Netzwerks Alpiner Schutzgebiete.. die Projektidee auf alpenweiter Ebene.. Öffentlich erschien das Projektkonzept erstmals im September 2001 auf der Website.. http://www.. interreg.. ch.. mit dem Projekttitel Analysis and long term monitoring of alpine habitats in national parks based on colour infrared aerial photos..

    Original link path: /deutsch/seiten/projektidee.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Projektziele.. Ziel des HABITALP Projekts ist es, international vergleichbare Daten zur Landschaft der alpinen Schutzgebiete auf Basis von Farbinfrarot-Luftbildern zu schaffen.. Die Hauptanliegen sind deshalb zu Beginn, Bildmaterial in vergleichbarer Qualität zu erhalten und einen gemeinsamen Interpretationsschlüssel für die standardisierte Beschreibung von Landnutzungstypen in den beteiligten Partnergebieten zu entwickeln.. Dieser Schlüssel baut auf einem bereits bestehenden hierarchischen Code.. auf, der um die charakteristischen alpinen Landschaftstypen der Projektpartner erweitert wird.. Im Rahmen des.. übertragen die Projektpartner moderne Methoden der Luftbildinterpretation und  ...   weitere Gebiete des Alpenbogens.. Darauf aufbauend ordnen die beteiligten Schutzgebiete die aus den Luftbildern abgegrenzten CIR Landnutzungstypen den jeweiligen NATURA 2000 Lebensraumtypen (Anhang I Habitatrichtlinie) zu und entwickeln gemeinsame Regeln zur langfristigen Überwachung der kartierten Gebiete.. Parco Nazionale.. Dolomiti Bellunesi.. Eine gemeinsame transnationale Datenbank und ein damit verbundenes geographisches Informationssystem ermöglichen den Zugriff auf die Luftbilder und die standardisierten Landnutzungsdaten aller Projektpartner.. Diese raumbezogene Datenbasis liefert die Grundlage für die standardisierte Analyse von Struktur und Vielfalt der Landschaften in den Schutzgebieten..

    Original link path: /deutsch/seiten/projektinhalt.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Ausblick.. Standardisierte Landschaftsdaten - wie sie im Projekt erbracht werden - liefern ein Mittel zur Planung und Erfolgskontrolle von Managementmaßnahmen.. Die Anwendung derselben Methoden innerhalb der EU ermöglicht international abgestimmte Vorgehensweisen im Landschaftsmanagement.. Autonome Provinz Bozen.. Schritt für Schritt kann die Datenbasis auch auf dichter besiedelte Gebiete in der Umgebung alpiner Schutzgebiete ausgedehnt werden..  ...   Rahmen der EU-Osterweiterung auf andere Hochgebirge außerhalb der Alpen zu übertragen.. Das HABITALP Projekt leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur koordinierten und standardisierten Umsetzung der NATURA 2000 Habitatdirektive der EU auf internationaler Ebene.. Die innovative Leistung des Projekts besteht in der großflächigen Anwendung international abgestimmter Methoden im gesamten alpinen Landschaftsraum.. Letzte Änderung: 17.. 08.. 03..

    Original link path: /deutsch/seiten/ausblick.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Projektpartner.. Projektpartner und externe Experten.. Die HABITALP Projektgruppe umfasst elf Schutzgebiete im Alpenraum.. Darüber hinaus trägt eine Reihe externe Partner dazu bei, das Projekt und seine Arbeitspakete auf lokaler, regionaler und alpenweiter Ebene umzusetzen.. Insgesamt sind mehr als 160 Personen beteiligt (siehe.. Anhang unseres Projektberichts.. ).. Deutsche Projektpartner.. NPB.. Französische Projektpartner.. ASTERS.. Agir pour la Sauvegarde des Territoires et des Espèces Remarquables ou Sensibles (Réserves Naturelles de Haute-Savoie).. PNV.. Parc National de la Vanoise.. PNE.. Parc National des Ecrins.. Italienische Projektpartner.. APB.. Autonome Provinz Bozen (Naturparke Südtirol).. CPNS.. Consorzio del Parco Nazionale dello Stelvio.. PNMA.. Parco Naturale Mont Avic.. PNDB.. Parco Nazionale Dolomiti Bellunesi.. PNGP.. Parco Nazionale Gran Paradiso.. Österreichische Projektpartner.. NPHT.. Nationalpark Hohe Tauern.. Schweizer Projektpartner.. SNP.. Parc Naziunal Svizzer.. Die HABITALP-Gruppe beim Kick-off Meeting im November.. 2002 in Prad am Stilfserjoch (Parco Nazionale dello Stelvio).. Externe Projektpartner.. hauptsächliches.. Arbeitspaket.. ALPARC -.. Réseau Alpin des Espaces Protégés.. 12.. IntrAlp associazione professionale.. AEROSCAN.. 5.. Ingenieurgemeinschaft Vermessung AVT-ZT.. TERRA Bildmessflug.. Universität Zürich.. Geographisches Institut.. Zentrum für Landschaftsinformatik der FH Weihenstephan - LIZ.. 6.. +.. 7.. 9.. Hauenstein GeoInformatik.. Dottore forestale.. Umberto MORRA DI CELLA.. CBNA - Conservatoire Botanique National Alpin de Gap - Charance.. IFN - Inventaire forestier national Échelon de Lyon.. TRIFOLIUM.. -.. Büro für Natur und Landschaft - Dr.. Kurt Kusstatscher.. EB P Umweltbüro Klagenfurt.. 8.. REVITAL ecoconsult -.. DI Klaus Michor.. DI Dr.. Eckart Senitza -.. Technisches Büro für Forstwirtschaft.. Bureau d études biologiques -.. Raymond Delarze.. CSCF - Centre Suisse de Cartographie de la Faune.. ECO-MED.. Ecologie et Médiation.. Dipl.. Biol.. Albert LANG.. Dottore Cesare LASEN.. e.. m.. u.. projekte -.. Ing.. (FH) Jochen GRAB.. 10.. UNIL - Université de Lausanne Département d Écologie et d'Évolution Unité d'Écologie Spatiale.. Dottore Ettore Zanon.. 4.. E.. C.. O.. Institut für Ökologie.. 4.. 11.. BIOGIS.. Joanneum Research.. Kontaktadressen:.. Nationalpark Berchtesgaden (NPB).. Legal Responsible.. Michael VOGEL.. Nationalparkverwaltung.. Doktorberg 6.. D-83471 Berchtesgaden.. Telefon: +49-8652-9686-0.. Telefax:.. +49-8652-9686-40.. Project Manager.. Annette LOTZ.. Telefon: +49-8652-9686-134.. Telefax: +49.. -8652-9686-40.. Agir pour la Sauvegarde des Territoires et des Espèces Remarquables ou Sensibles (ASTERS).. Gilbert GROSDEMANGE.. P.. A.. E.. de Pré Mairy.. 84 route du Viéran.. F-74370 Pringy.. Telefon: +33-450-66-47-51.. Telefax: +33-450-66-47-52.. Bernard BAL.. Telefon: +33-450-66-47-61.. Autonome Provinz Bozen (APB).. Legal Responsible.. Roland DELLAGIACOMA.. Abteilung Natur und Landschaft.. Cesare-Battisti-Straße 21.. I-39100 Bozen.. Telefon: +39-0471-414-170.. Telefax: +39-0471-414-373.. Project Manager.. Joachim MULSER.. Amt für Landschaftsökologie.. Telefon: +39-0471-414-317.. Telefax: +39-0471-414-309.. Consorzio del Parco Nazionale dello Stelvio (CPNS).. Ferruccio TOMASI.. via Roma 26.. I-23032 Bormio.. Telefon: +39-0342-910-100.. Telefax: +39-0342-919-063.. Umberto CLEMENTI.. Nationalparkrat Hohe Tauern (NPHT).. 2006 + 2007.. Wolfgang URBAN.. c/o Nationalparkrat.. Kirchplatz 2.. A-9971 Matrei i.. Telefon: +43-4875-5112.. Telefax: +43-4875-5112-21.. Mobil: +43-664-8284-239.. Kristina BAUCH.. Kapruner Straße 7.. A-5700 Zell am See.. Telefon: +43-6542-55-281-14.. Telefax: +43-6542-55-281-4.. Parc National de la Vanoise (PNV).. Phillippe TRAUB.. 135 rue du docteur Julliand, B.. P.. 705.. F-73007 Chambery Cedex.. Telefon: +33-479-62-30-54.. Telefax: +33-479-96-37-18.. Véronique PLAIGE.. Telefon: +33-479-62-50-08.. Parc National des Ecrins (PNE).. Michel SOMMIER.. Domaine de Charance.. F-05000 Gap.. Telefon:  ...   CH - 8047 Zürich.. Telefon: +41-1-635-5257.. Telefax: +41-1-635-6848.. Landschaftsinformatikzentrum LIZ.. Fachbereich Landschaftsarchitektur.. Fachhochschule Weihenstephan.. Ulrich KIAS.. FH Weihenstephan.. FB Landschaftsarchitektur.. Landschaftsinformatikzentrum.. Weihenstephaner Berg 5.. D-85354 Freising.. Telefon: +49-8161-7141-82.. Telefax: +49-8161-7141-19.. Walter DEMEL.. Telefon: +49-8161-7141-19.. Michael DITSCH.. Telefon: +49-8161-7159-32.. Birgit KRÜGER.. Telefon: +49-8161-496-794.. Mobil: +49-170- 611-2595.. Arno RÖDER.. Telefon: +49-8161-7146-67.. Telefax: +49-8161-7147-21.. Pius HAUENSTEIN.. Waidagurt 6.. CH - 7015 Tamins.. Telefon: +41-81-641-2585.. Mobil: +41-79-786-8719.. Dottore Forestale.. Umberto Morra di Cella.. Località Nicolin, 17.. I - 11020 Saint-Christophe (AO).. Telefono: +39-0165-5413-41.. Telefax: +39-0165-5413-41.. Mobil: +39-338-882-5058.. CBNA - Conservatoire Botanique National Alpin.. Jean-Pierre DALMAS.. Conservatoire Botanique National Alpin de Gap - Charance.. F - 05000 GAP.. Telefon: +33-492-5356-82.. Telefax: +33-492-5194-58.. Paul SEGURA.. Telefon: +33-492-5301-14.. IFN - Inventaire forestier national.. Échelon de Lyon.. Vincent LIEBARD.. Inventaire forestier national.. 32, rue Léon Bourgeois.. F - 69500 BRON.. Telefon: +33-472-7889-78.. Telefax: +33-472-7889-79.. Elsa RIVAUD.. TRIFOLIUM - Büro für Natur und Landschaft.. Kurt KUSSTATSCHER.. Trifolium.. Büro für Natur und Landschaft.. Dr.. Dominikanerplatz 35.. I - 39100 Bozen.. Telefon: +39-0471-980-920.. Telefax: +39-0471-940-242.. Gregory EGGER.. Umweltbüro Klagenfurt.. Bahnhofstraße 39.. A - 9020 Klagenfurt.. Telefon: +43-463-5166-14-28.. Telefax: +43-463-5166-14-9.. Heidrun DÜCKELMANN.. Telefon: +43-463-5166-14-30.. Thomas KUCHER.. Telefon: +43-463-5166-14-16.. REVITAL ecoconsult - DI Klaus Michor.. Ingenieurkonsulent für Landschaftsplanung.. Klaus MICHOR.. Ingenieurkonsulent für Landschaftsplanung.. Nussdorf 71.. A - 9990 Nussdorf-Debant.. Telefon: +43-4852-67499-0.. Telefax: +43-4852-67499-19.. Hannes HOFFERT.. Telefon: +43-4852-67499-20.. Eckart Senitza.. waldplan.. at.. Eckart SENITZA.. Eckart Senitza - waldplan.. Poitschach 2.. A - 9560 Feldkirchen.. Telefon: +43-4276-2054-10.. Telefax: +43-4276-2054-20.. Stefan EBNER.. Telefon: +43-4276-2054.. Thomas KRAKOLINIG.. Bureau d études biologiques.. Raymond DELARZE.. Bureau d études biologiques.. 6, chemin des Artisans.. CH - 1860 Aigle.. Telefon: +41-24-466-91-50.. Telefax: +41-24-467-00-75.. CSCF -.. Centre Suisse de Cartographie de la Faune.. Centre Suisse de Cartographie.. de la Faune CSCF.. Passage Max.. - Meuron 6.. CH-2000 Neuchâtel.. Telefon: +41-32-725-72-57.. Telefax: +41-32-725-70-29.. Anthony LEHMANN.. Telefon: +41-22-379-00-21.. Telefax: +41-22-379-07-44.. Écologie et Médiation.. Cédric DENTANT.. Écologie et Médiation ECO-MED.. Le Tertia I.. 5, rue Charles Duchesne.. Pôle d Aix-les-Milles.. F - 13851 Aix-en-Provence, Cedex 3.. Telefon: +33-442-24-21-19.. Telefax: +33-442-90-04-16.. Albert Lang.. Albert Lang.. Emil-Riedel-Str.. 16.. D - 80538 München.. Telefon: +49-89-2288-0831.. Telefax: +49-89-2288-0832.. Dottore Cesare Lasen.. Cesare LASEN.. Via Mutten 27.. I - 32030 Arson di Feltre (BL).. Telefon: +39-0439-423-45.. projekte.. -Ing.. (FH) Jochen Grab.. Jochen GRAB.. (FH) Forstwirtschaft.. Jochen Grab.. Lindenstraße 61.. D - 83451 Piding.. Telefon: +49-8651-767-365.. Mobil: +49-178-48-63-997.. Département d'Écologie et d'Évolution Unité d'Écologie Spatiale.. de l'Université de Lausanne UNIL.. Antoine GUISAN.. Université Lausanne.. Institut d'Écologie.. Batiment de Biologie.. CH - 1015 Lausanne.. Telefon: +41-216-9242-54.. Telefax: +41-216-9242-65.. Gwenaëlle LE LAY.. Telefon: +41-216-9242-68.. Ettore ZANON.. Via S.. Bernardo 36 F.. I 38020 Rabbi (Trento).. Michael JUNGMEIER.. Kinoplatz 6.. Telefon: +43-463-504-144.. Telefax: +43-463-504-144-4.. Hanns KIRCHMEIR.. Telefon: +43-463-504-144-12.. Chistina PICHLER-KOBAN.. Telefon: +43-463-504-144-11.. Paul SCHREILECHNER.. Franz-Josefstraße 19.. A - 5020 Salzburg.. Telefon: +43-662-4522-16-0.. Telefax: +43--662-4522-16-22.. Mathias SCHARDT.. Joanneum Research - Institut für Digitale Bildverarbeitung.. Wastiangasse 6.. A - 8010 Graz.. Telefon: +43-316-876-1754.. Telefax: +43-316-8769-1754.. Heinz GALLAUN.. Telefon: +43-316-876-1757.. Telefax: +43-316-876-1757.. Manuela HIRSCHMUGL.. Telefon: +43-316-876-1707.. Telefax: +43-316-876-1720.. Letzte Änderung: 15..

    Original link path: /deutsch/seiten/projektpartner.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Projektstruktur.. In der Projektgruppe sind elf Partner aus fünf Nationen vereinigt, die sich in vier Sprachen austauschen.. Die Verantwortung für das Gesamtprojekt trägt der.. (Lead Partner).. Die Mehrsprachigkeit und die große Anzahl der Projektpartner stellen hohe Anforderungen an die Projektkoordination.. Hierbei leistet das.. Netzwerk Alpiner Schutzgebiete.. mit seiner langjährigen Erfahrung unverzichtbare Hilfe bei der Übersetzung und Mediation und trägt damit wesentlich zum Gelingen des Projekts sowie zur dauerhaften Etablierung der Ergebnisse bei.. Die Umsetzung der Projektziele ist in neun technischen und zwei Management Arbeitspaketen (work packages) organisiert.. Alle Projektpartner tragen zu jedem der Arbeitspakete bei.. Pro Arbeitspaket gibt es einen Verantwortlichen aus der Gruppe der Projektpartner, der die Feinheiten plant und die  ...   regionaler Ebene (Landschaftsraum) und transnationaler Ebene (Alpenraum) ausarbeiten und so wesentlich zum Gesamterfolg beitragen.. Zeitplan:.. WP.. Title.. WP Responsible.. Duration.. 1.. Transnational Project Preparation Activities.. (no compartment of officially approved project plan).. -.. 2.. Transnational Project Management.. 11/2002 10/2006.. 3.. Project Management.. all project partners.. Information and Publicity Activities.. Census and ortho-Rectification of Colour Infrared Aerial Photographs.. Parc Naziunal Svizzer.. 11/2002 03/2005.. Interpretation Key.. Nationalpark Hohe Tauern.. 11/2002 03/2006.. Application of harmonized Interpretation Key.. 04/2004 06/2006.. Assigning and Surveillance of NATURA 2000 Habitats.. Parc National de la Vanoise.. 09/2003 09/2006.. Transnational Spatial Database.. 11/2002 09/2006.. Landscape Biodiversity.. Evaluation of Further Applications.. 04/2004 09/2006.. Sustainable Setting of Project and Work Package Implementation.. 07/2004 10/2006..

    Original link path: /deutsch/seiten/projektstruktur.htm
    Open archive

  • Title: Alpine Habitat Diversity - HABITALP
    Descriptive info: Projektergebnisse.. Als eines der ersten Projektergebnisse steht allen Projektpartner die Website.. habitalp.. org.. für die Diskussion und Ergänzung der im Schlüssel zu integrierenden Lebensraumtypen zur Verfügung.. Das Diskussionsforum ist viersprachig und beinhaltet Anleitungen zur Interpretation sowie Beschreibungen einzelner Lebensräume.. Die laufende Diskussion wird im Forum dokumentiert, die laufenden Änderungen unter dem change-log abgelegt.. Infrarot-Luftbild..

    Original link path: /deutsch/seiten/ergebnisse.htm
    Open archive


  • Archived pages: 181